Unser Schularzt und die Heileurythmie

Unser Schularzt, Dr. Markus Gerum, hospitiert regelmäßig in den Klassen 1 bis 8. Er ist Mitglied des Erstaufnahmegremiums und steht den Förderlehrerinnen, der Heileurythmistin und auch den Klassenlehrern auf Wunsch beratend zur Seite. Dazu finden regelmäßige Treffen statt.

Die Heileurythmie

Die Heileurythmie sollte die Schüler bereits in der ersten von Rudolf Steiner gegründeten Waldorfschule in Stuttgart in ihrer Konstitution unterstützen. Jahrenzehnte später, hier in Landsberg, findet die Heileurythmie auf Wunsch der Lehrer oder der Eltern sowie in Zusammenarbeit mit dem Schularzt statt. Ein Heileurythmiezyklus in den Klassen 1 bis Klasse 8 umfasst pro Schuljahr vier bis fünf Wochen. In dieser Zeit wird intensiv geübt.

In der Oberstufe treffen wir uns 1 bis 2 Mal wöchentlich, um zu üben. Bei den jüngeren Schülern werden die Eltern informiert und in die Arbeit mit einbezogen. Gerne dürfen die Eltern auch eine Heileurythmiestunde besuchen, um in eine gute Zusammenarbeit zu gewährleisten. Die älteren Schüler melden sich meist selbst bei der Heileurythmistin und wir arbeiten oft ohne Einbeziehung des Elternhauses

Die Heileurythmie ist eine Bewegungstherapie auf Grundlage der Anthroposophischen Medizin. Sie setzt die Elemente der Sprache, Vokale und Konsonanten zu therapeutischen Zwecken in Bewegung um. Sie geht von einem Ineinanderwirken physischer, physiologischer, seelischer und geistig-individueller Wesensanteile des Menschen aus.